Home / Dorfs / Sansepolcro: Kunststädte der Obere Tibertal (Alta Valtiberina)
Sansepolcro, Arezzo. Autor Christina J. Weis

Sansepolcro: Kunststädte der Obere Tibertal (Alta Valtiberina)

Sansepolcro (16 200 Einwohner) liegt im Tiberina-Tal, am westlichen Rand der Toskana, etwa 40 Kilometer von Arezzo entfernt. Dieses faszinierende Renaissance Städtchen verdankt seinen Ruhm Piero della Francesca, dem berühmten Künstler der in diesem Ort Anfangs des 15 Jahrhunderts geboren wurde. Die Altstadt zeigt die Merkmale einer Kunststadt, mit majestätischen Architekturen, vom Mittelalter bis zum 16. Jahrhundert.

Die wertvollsten Kunstschätze sind im Stadtmuseum aufbewahrt. Das Museum befindet sich in dem wertvollen Palazzo dei Conservatori (14. Jahrh.), und beherbergt eines der schönsten Werke von Piero della Francesca: die Auferstehung Christi. Neben dieser kostbaren Freske sind auch den gleichfalls bedeutenden Polyptychon Madonna des Mitleids und die San Giuliano und San Ludovico darstellenden Gemälde zu bewundern. Außerdem finden Sie Werke von bekannten Künstlern wie Signorelli, Pontormo, Della Robbia sowie Meisterwerke der Kunst von 14 bis 17 Jahrhundert, unter anderen Gold und Silbergegenstände, Ornamente, Basreliefs und Skulpturen.

Auferstehung von Piero della Francesca, Sansepolcro. No Copyright

Auferstehung von Piero della Francesca, Sansepolcro

Unter den erwähnenswertesten Architekturen nennen wir die historischen Paläste auf die Piazza Torre di Berta und via XX Settembre. Andere interessante Bauwerke sind der Dom, die Kirche San Francesco, die Medici-Festung, das Rathaus und das Haus von Piero della Francesca.

Der Dom ist eine alte Abtei der Kamaldulenser, um das Jahr 1000 errichtet und im 14 Jahrhundert wiederaufgebaut. Er zeigt einen mächtigen romanischen Portal und drei lange Schiffe. Im Inneren sind Gemälde des 15 Jahrhunderts aufbewahrt. Die Medici Festung ist ein typisches Beispiel militärischer Architektur des 15 Jahrhunderts, weil das Geburtshaus Piero della Francesca ist ein feiner Renaissance-Palast, und ist heute Sitz der gleichnamigen Kunststiftung.

Der Stolz der Stadt ist sein örtliches Kunsthandwerk, und kein Besucher sollte die Stadt verlassen, ohne ein Stück dieser Kunst mitbringen. Eigentlich ist San Sepolcro durch die gefestigte Tradition der Goldschmiede und Silberkunst bekannt, sowie Stickereien und Schmiedeeisenarbeiten. Unter den wichtigen Kulturen sind Korn, ein wesentlicher Zutaten für Pasta, und Gemüse. Das Meiste Gebiet des Tiberina-Tal ist von dem selten und wertvollen Trüffel beherrscht, einem aromatischen Erdprodukt. Diese Gegend ist auch durch die wohlschmeckende Wildschweinfleisch bekannt. Die örtliche Kochkunst basiert auf köstlichen Rezepte, wie z.B. Reis mit weißem Trüffel und die süße “Cicerchiata”.

Die beste Jahreszeit um San Sepolcro zu besichtigen ist Frühling, als das Klima angenehmer ist und Sie einen Bummel durch die Stadt oder Wanderungen in die Natur und die umliegende Landschaft machen können.

VERANSTALTUNGEN IN SANSEPOLCRO

Der Hauptevent für die Stadt findet jedes Jahr im September statt, mit dem traditionellen Palio della Balestra. Dieser Wettbewerb dauert eine Woche lang, und zieht Tausende von Personen und Touristen an. Protagonisten des Palio sind die Bewohner San Sepolcro und Gubbio. Die beiden sind dieser alten Tradition gleichfalls verbunden. Neben dem Wettbewerb der Armbrustschützen, der auf dem Platz Torre di Berta stattfindet, ziehen Figuranten in historischen Gewändern durch die Strassen, die sich den Werken Piero della Francesca inspirieren. Dieser Innovation wurde aber erst vor kurzem eingeführt, aus Anlaß des 500. Todesjahres des Kunstlers.

Sansepolcro

Sansepolcro

NÜTZLICHE INFORMATIONEN

Sansepolcro Wochenmarkt: Dienstag und Samstag Wochenmarkt, jeden Dienstag und Samstag von 8,00 bis 13,30.

Fremdenverkehrsbüros – Sansepolcro Via Matteotti, Sansepolcro Telefon 0575 740536. Öffnungszeiten: täglich von 9,30 bis 13 / 15,30-18,30

LITERATUR

  • AA. VV. „Toscana“ Guide Rosse Touring Club Italiano, 2007
  • Chieli Francesca „Il museo civico di Sansepolcro“ EDIFIR, 2013
  • Cinti Daniela „Le mura medicee di Sansepolcro“ Medicea, 1992
banner