Home / Städte / Florenz / Buontalenti-Höhle: eine Höhle im Boboli-Garten
Decke der ersten Kammer der Buontalenti-Grotte, Boboli-Gärten, Florenz, Italien. Autor und Copyright Marco Ramerini

Buontalenti-Höhle: eine Höhle im Boboli-Garten

English Français Español Italiano

Die Buontalenti-Grotte wurde zwischen 1583 und 1593 von Bernardo Buontalenti (Florenz 1536-1608) erbaut, entworfen und konzipiert. Diese Höhle ist einer der wichtigsten Orte im Boboli-Garten. Es handelt sich um eine künstliche Höhle voller falscher Stalaktiten und Stalagmiten sowie Statuen von Schafen, Hirten und römischen Göttern. Die Höhle ist eines der wertvollsten Beispiele manieristischer Architektur in der Stadt.

EIN MEISTERWERK DES MANNERISMUS

Die Fassade ist ein Werk von Giovanni Battista del Tadda, an den Seiten befinden sich die Statuen von Ceres und Apollo von Baccio Bandinelli. Es wird vom Wappen der Medici und den beiden Figuren „Frieden“ und „Gerechtigkeit“ gekrönt.

Die Ursprünge des Medici-Wappens, dessen Design im Laufe der Jahre mehrmals geändert wurde, sind nicht bekannt. Die Kugel oben ist blau und mit französischen Lilien bemalt. Dies steht im Einklang mit den Privilegien, die der französische König Ludwig XI. im Austausch für die erhaltenen diplomatischen Dienste erhielt. Das Wappen der Medici-Familie, eine Reihe roter Kugeln auf einem goldenen Schild, ist in vielen Palästen in Florenz und der Toskana zu sehen.

Die Fassade der Buontalenti-Grotte, Boboli-Gärten, Florenz, Italien. Autor und Copyright Marco Ramerini

Die Höhle besteht aus einer Reihe von drei miteinander verbundenen Räumen: Der erste Raum mit Stuckverzierungen im Basrelief von Pietro Mati ist geprägt von pastoralen Szenen von Bernardino Poccetti (1542-1612) und beherbergte die „Gefangenen“ von Michelangelo ( (heute in der Accademia-Galerie, Kopien befinden sich in der Höhle).

In der zweiten Kammer befindet sich eine Gruppe von Marmorstatuen, die Paris und Helena darstellen und von Vincenzo Rossi da Fiesole (1525-1587) geschaffen wurden. Der dritte Raum verfügt über Fresken von Poccianti und einen wunderschönen Brunnen von Giambologna (1529 – Florenz 1608), der die badende Venus darstellt, die von vier Satyrn bedroht wird.

Die Höhle befindet sich in der Nähe des Eingangs zum Boboli-Garten und an der Stelle, an der der Vasarikorridor endet.

Decke der ersten Kammer der Buontalenti-Grotte, Boboli-Gärten, Florenz, Italien. Autor und Copyright Marco Ramerini

BERNARDO BUONTALENTI

Bernardo Buontalenti (Florenz 1536-1608) war Architekt, Bildhauer, Maler, Miniaturist und Militäringenieur und einer der Protagonisten der toskanischen Architektur im 16. Jahrhundert. Als Oberaufseher der Militär- und Zivilhöfe des Großherzogtums überwachte er die Befestigungsanlagen von Florenz, Prato, Livorno, Pistoia, Grosseto, Siena und die der Insel Elba.

Buontalenti erfand auch Kriegsausrüstung, mechanische Instrumente, Automaten und raffinierte Geräte zur Bewirtung von Gästen. Zu seinen bedeutendsten Werken zählen die Villa und der Garten von Pratolino, der Beitrag zum Bau der Uffizien, die Grotte im Boboli-Garten. Anschließend arbeitete er an der Festung Belvedere und den Villen von Artiminio und Cerreto Guidi. Schließlich war seine Arbeit in Poggio a Caiano und im Hafen von Livorno wichtig.

Booking.com

English Français Español Italiano

x

Check Also

Galleria dell’Accademia: David von Michelangelo

English Français Español Italiano Die Accademia-Galerie, eines der meistbesuchten Museen in Florenz, befindet sich in ...