Home / Provinz Florenz / Chianti / Chianti: das hügelige Herz der Toskana
Il nostro itinerario nel Chianti Fiorentino. Strada tra San Donato e Castellina in Chianti in novembre, Barberino Val d'Elsa, Firenze. Autore e Copyright Marco Ramerini
Weg zwischen San Donato und Castellina in Chianti im November, Barberino Val d'Elsa, Florenz. Autor und Copyright Marco Ramerini

Chianti: das hügelige Herz der Toskana

Die Region des Chianti entspricht dem geographischem hügeligen Gebiet zwischen Florenz und Siena, in dem seit Jahrhunderten der bekannte Chianti Classico-Wein produziert wird. Dieses von Menschenhand neu geformte Land ist reich an Kunstschätzen, und bietet eine einzigartige Mischung von Geschichte, Natur und Kunst. Aber es ist auch ein Land alter Traditionen, das seit fernliegenden Zeiten von den Etruskern und Römern zivilisiert worden ist. Im Mittelalter hatten Florenz und Siena um die Kontrolle dieses Gebietes zu streiten.

EIN GRENZGEBIET

Im Mittelalter, Florenz und Siena kämpften erbitterte Kämpfe um die Kontrolle über dieses Gebiet. Zu dieser Zeit entstanden die typischen Burgen und Schlösser, die noch heute die hügelige Landschaft kennzeichnen. Außerdem, wurden die Grundlagen für den Anbau von Weinreben und Olivenbäumen gelegt, die nach und nach ökonomische Wichtigkeit und Weltruhm gewonnen.

Das Gebiet Chianti erstreckt sich für 700 Kmq und umfasst die Dörfer von Castellina in Chianti, Gaiole in Chianti, Greve in Chianti, Radda in Chianti, Barberino Val d’Elsa, Castelnuovo Berardenga, Poggibonsi, San Casciano in Val di Pesa und Tavarnelle Val di Pesa. In den folgenden Seiten schlagen wir zwei Rundfahrten im florentinischen und sienesischen Chianti vor, mit Ratschläge um die Region in jeder Jahreszeit am Besten zu genießen.

Eine der malerischsten Gegenden der Toskana erstreckt sich zwischen den Städten Florenz und Siena, der Chianti. Dieses Gebiet der Region ist geprägt von sanften Hügeln mit Olivenbäumen und Weinbergen, die von Wäldern durchsetzt sind, voller alter Burgen und mittelalterlicher Dörfer, romanischer Kirchen, Benediktinerabteien und etruskischer Überreste.

BERÜHMTE HÜGEL FÜR DIE HERSTELLUNG VON WEIN UND OLIVENÖL

Dieses Gebiet ist berühmt für seinen Wein und sein Olivenöl. Die Herstellung von Wein macht es zum bekanntesten italienischen Weingebiet der Welt. Chianti-Wein ist ein DOCG-Wein (Bezeichnung kontrollierten und garantierten Ursprungs), dessen Produktionsgebiet sich über einen großen Teil der Provinzen Florenz, Siena, Arezzo, Pisa, Pistoia und Prato erstreckt.

Aber der echte Chianti, der sogenannte historische Chianti, ist das Gebiet, das ausschließlich im südlichen Teil der Provinz Florenz und im nördlichen Teil der Provinz Siena liegt. Hier wird der wertvollste Wein hergestellt, der sogenannte Chianti Classico Gallo Nero benannt nach dem wichtigsten Produktionskonsortium.

Das im Gebiet Chianti Classico hergestellte Olivenöl ist ein hochwertiges Produkt mit geschützter Ursprungsbezeichnung (DOP), das sich hervorragend zum Würzen und für Bruschetta eignet.

EIN NAME, DER AUS DER ALTEN ETRUSKISCHEN SPRACHE KOMMT

Es scheint, dass der Name Chianti vom etruskischen Clante-i abgeleitet ist, ein Name, der die hohen Täler der Flüsse Pesa und Arbia anzeigt. Die ersten Aufzeichnungen über die Verwendung des Namens stammen aus dem Mittelalter. Das Gebiet wurde ab dem 12. Jahrhundert Teil der Republik Florenz. Um das zwölfte Jahrhundert herum schuf Florenz den Verwaltungsbezirk der Lega del Chianti, der die Gebiete der heutigen Gemeinden Radda, Castellina und Gaiole umfasste.

Das Chianti-Gebiet, das von den engen Tälern der Flüsse Pesa und Arbia durchquert wird, besteht aus hügeligen und niedrigen Gebirgsregionen mit einer durchschnittlichen Höhe von etwa 300/400 Metern, die sich jedoch fast bis auf 900 Meter mit dem Monte San Michele erheben (893 Meter) der höchste Gipfel des Chianti-Gebirges.

Der Chianti wird von wunderschönen malerischen Straßen überquert. Die bekannteste davon ist die SS 222. Die sogenannte Chiantigiana, die Chianti Classico Öl- und Weinstraße, die von Florenz aus die historischen Dörfer Strada, Greve, Panzano, Castellina und Siena durchquert. Aber zahlreich und alle sehr schön sind die empfohlenen Umwege, die zu den Dörfern Radda im Chianti, Gaiole im Chianti und Castelnuovo Berardenga führen.

Eine andere Route führt zur alten Benediktinerabtei von Badia a Passignano, zu den Dörfern San Donato, Tignano, Barberino Val d’Elsa, zur romanischen Kirche Sant’Appiano und zur Kuppel von San Donnino, die im Maßstab 1: 8 die Kuppel der Kathedrale von Florenz. Aber wir laden den Touristen ein, die weißen Straßen des Chianti zu entdecken und zu erkunden. Hier finden Sie die klassischen Aspekte der Region und den Frieden und die Ruhe dieser herrlichen Ecke der Toskana.

Chianti

Chianti

WIE KOMME ICH DORTHIN?

Dieser Bereich der Toskana zwischen Florenz und Siena, und ist von beiden Städten gut erreichbar, die Autobahn Firenze-Siena, durch sie werden die Ausgänge, um den Chianti erreichen sind San Casciano, Bargino, Tavarnelle, San Donato, Poggibonsi Nord, Poggibonsi, Colle Val d’Elsa Nord, Colle Val d’Elsa Sud, Monteriggioni.

Mit dem Auto: Dieser Bereich der Toskana erreicht man aus Florenz durch die Autobahn Florenz-Siena (Ausfahrt der Autobahn A1 Florenz-Impruneta). Es gibt drei verschiedene Ausfahrten: San Casciano, Bargino, Tavarnelle und San Donato.

Aus Siena durch die Autobahn Florenz-Siena (Ausfahrt Poggibonsi Nord, Monteriggioni oder San Donato)

Mit dem Bus: es gibt zahlreiche Verbindungen zwischen den meisten Städtchen des Chianti und Florenz und Siena, durch die Busgesellschaften SITA und Train.

Mit dem Zug: Der Bahnhof Poggibonsi ist der nächste, auf der Linie Empoli-Siena. Florenz Hauptbahnhof liegt 40 km entfernt.

Mit dem Flugzeug: der nächste Flughafen in Florenz- Peretola heißt Amerigo Vespucci, ungefähr 50 km von dieser Bereich der Toskana. Der Flughafen Pisa liegt 100 km entfernt.

CHIANTI IM FRÜHLING

Im Folgenden sind einige Bilder des Bereich der Toskana im Frühling zu sehen. Frühling ist eine der schönsten Jahreszeiten in Chianti: die Natur aufwacht und die Landschaft wird vielfarbig. Die Temperaturen sind niemals zu hoch und erlauben, erholsame Wanderungen aufs Land zu machen, um die wilden blühenden Blumen zu bewundern. Außerdem, während des Frühlings dauert der Tag lang, und die Sonne steht hoch bis Spät am Horizont. Frühling ist aber die regnerischste Jahreszeit neben Herbst.

CHIANTI IM SOMMER

Im Folgenden sind einige Bilder des Bereich der Toskana im Sommer zu sehen. Sommer ist eine trockene Zeit, mit Temperaturen die manchmal über 35°C aufsteigen. Die grüne Farbe des Frühlings wird von dem Gelb und Braun der trockenen Felder ersetzt, aber manchmal unterbricht ein Sommerniederschlag die Hitze, mit folgenden wunderschönen Regenbogen.

CHIANTI IM HERBST

Im Folgenden sind einige Bilder des Bereich der Toskana im Herbst zu sehen. Während dieses Monats beschenkt uns die Landschaft mit einer beeindruckenden Farbenvielfalt, dank den Weinreben und Bäumen, die beginnen ihre Blätter zu verlieren.

Herbst ist eine gute Periode für eine Reise nach Chianti, nämlich kann man in dieser Zeit der Weinlese Landwirtschaftsbetriebes beiwohnen, und bewundern Sie die schönen Farben der Hügel, mit noch angenehmen Temperaturen, besonders im Oktober. Herbst ist aber eine der regnerischsten Jahreszeiten.

CHIANTI IM WINTER

Nachfolgend finden Sie eine Reihe von Bildern des Bereich der Toskana im Winter. Winter ist die kälteste Zeit des Jahres, sind die minimalen Temperaturen im Winter oft unter 4 ° C Es ist kaum möglich, den Schnee, in der Regel nicht mehr als zwei oder drei Schneefälle pro Jahr, wahrscheinlich im Februar, aber auch im Dezember, Januar und März finden. Der Winter im Gegensatz zu dem, was oft geglaubt ist die feuchtesten Zeit, die der Herbst ist, hat oft schönen vollen Tag zwar kalt, aber.

UNTERKÜNFTE, BAUERNHOFURLAUB, B & B UND HOTELS

Booking.com

About Marco Ramerini

Ho pubblicato alcuni scritti sulla storia dell'esplorazione geografica e del colonialismo, in particolare sulle isole delle spezie, le Molucche. Ho ideato alcuni siti internet tra cui il sito www.colonialvoyage.com dedicato alla storia dell'esplorazione geografica e al colonialismo. Poi il sito www.borghiditoscana.net dedicato alla mia regione: la Toscana. Oltre che a molti altri siti di viaggi in diverse lingue. Viaggiatore, scrittore di guide turistiche online, scrivo di storia, fotografo e sono appassionato di astronomia.
banner