Home / Abteien, Basiliken und Kirchen / Pieve di Gropina: einer der schönsten Beispiele romanischer Architektur in der Toskana
Die Apsis der Pieve di Gropina, Loro Ciuffenna, Arezzo. Autor und Copyright Marco Ramerini

Pieve di Gropina: einer der schönsten Beispiele romanischer Architektur in der Toskana

Die Pfarrkirche Pieve di Propina liegt zirka 2 km von Loro Ciuffina entfernt. Um das Dorf zu erreichen muss man die Beschilderungen nach San Giustino folgen, bis zu einer Abzweigung, der direkt zum Dorf führt.

Die schöne romanische Kirche San Pietro stellt eines der höchstwerten Beispiele romanischer Architektur in der Toskana dar. Sie wurde um das Jahr 1000 errichtet, und ist durch eine aus großen Steinblocken gebildete Fassade gekennzeichnet, mit zwei Einzelbogenfenstern an den Seitenschiffen und einem Zweibogenfenster über dem Eingangstor. Der Architrav holt das Datum 1422, das wahrscheinlich sich auf eine der verschiedenen Restaurierungen bezieht, weil das Wappen von Papst Leone X holt das Datum 1522.

Das Innere ist in drei Schiffen unterteilt, mit bizarren Kapitellen. Die Kapitellen auf den linken Säulen stellen Episoden des Alten und Neuen Testaments dar, weil die Figuren der rechten Säulen sind typisch der vorchristlichen, etruskischen und orientalischen Kunst. Das Mittelschiff ist von einem von Dachbindern gestützten Satteldach bedeckt.

L'interno della Pieve di Gropina, Loro Ciuffenna, Arezzo. Autore e Copyright Marco Ramerini..

Das Innere der Pieve di Gropina, Loro Ciuffenna, Arezzo. Autor und Copyright Marco Ramerini..

Die Apsis der Kirche ist halbkreisförmig, mit einer Doppelreihe von Säulchen und drei Einzelbogenfenstern. Auf einer Säule des rechten Schiffes befindet sich eine reich geschmückte Kanzel des VII Jahrhunderts, von drei Säulen gestützt. Die äußere Vision der Apsis ist sehr schön, mit einem wahrscheinlich an der Stelle eines langobardischen Turms stehenden Glockenturm des 1233.

Die Kirche wird bereits in 774. Unter dem Fußboden der jetzigen Kirche erwähnt sind die Überreste von zwei aufeinander folgenden kleineren Kirchen: eine Kirche aus dem fünften bis sechsten Jahrhundert und eine zweite Kirche mit zwei Gängen der VIII-IX Jahrhunderten von Lombard , die über eine Leiter im rechten Seitenschiff der Kirche platziert zugegriffen wird.

INFORMATIONEN

Zeiten: 8-12 Uhr und 15-17 Uhr. Eintritt frei.

LITERATUR

  • AA. VV. „Toscana“ Guide Rosse Touring Club Italiano, 2007
  • Fabbri Carlo; Fornasari Liletta „La Pieve di Gropina, arte e storia“ Servizio Editoriale Fiesolano, 2005
  • Tigler, Guido „Toscana romanica“ Jaca Book, Milano, 2006
banner