Home / Dorfs / Monte San Savino: Architekturen Spätrenaissance
Monte San Savino, Arezzo. Autor und Copyright Marco Ramerini

Monte San Savino: Architekturen Spätrenaissance

Monte San Savino (ca. 9.000 Einwohner), ist eine interessante Stadt in der Val di Chiana in der Provinz Arezzo, auf einem Hügel 330 m hoch gelegen. Die Altstadt zeigt mittelalterliche und Spät-Renaissance Gebäude. Das Land ist der Geburtsort von Andrea Contucci berühmte Sansovino Architekt und Bildhauer der Renaissance.

Die ersten Dokumenten über Monte San Savino reichen in das XIII Jahrhundert zurück, als er ein Schloss der Familie Ubertini war. Während dieser Periode war das Dorf von Florenz und Arezzo bitter umstritten. Im Jahre 1385 gewann Florenz schließlich die Oberhand, und seither blieb Monte San Savino unter der Herrschaft der Republik. Das Dorf erfuhr eine bedeutende Entwicklung zwischen dem XV und XVII Jahrhundert, als interessante Paläste erbaut wurden. Außerdem wurde es Sitz des Vikars und einer wichtig jüdischen Gemeinschaft, die hier bis 1799 blieb. Zwischen dem sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert, war Monte San Savino Heimat einer blühenden jüdischen Gemeinde seit dem sechzehnten Jahrhundert, hatte das Land eine eigene Synagoge.

Loggia dei Mercanti, Monte San Savino, Arezzo. Autore e Copyright Marco Ramerini

Loggia dei Mercanti, Monte San Savino, Arezzo. Autor und Copyright Marco Ramerini

Monte San Savino noch immer viel von seinen Mauern mit runden Türmen auf sie öffnen die beiden Türen Romana und Fiorentina. Das historische Zentrum von Monte San Savino wird von Corso Sangallo gekreuzt entlang denen sind einige der wichtigsten Gebäude des historischen Dorfs inklusive der Loggia dei Mercanti, in den ersten Jahrzehnten des sechzehnten Jahrhunderts gebaut und Antonio da Sangallo der Ältere oder Andrea Sansovino zugeschrieben. Direkt vor dem Hotel ist eine strenge Palazzo Comunale, ein Werk von Sangallo, mit, auf der Rückseite, einen Dachgarten Renaissance. In der Nähe ist die Kirche der Barmherzigkeit und der Turm der Praetorian Palace.

Die Pfarrkirche St. Augustine gewidmet wurde im vierzehnten Jahrhundert gegründet wurde, aber in den folgenden Jahrhunderten, die Fassade eine Rosette und einer gotischen Portal. Im Inneren der Kirche sind die Fresken aus dem Anfang des fünfzehnten Jahrhunderts Arbeit teilweise von Spinello Aretino. Neben der Kirche ist das Baptisterium San Giovanni, dessen Portal ist ein Werk von Sansovino.

Monte San Savino, Arezzo. Autore e Copyright Marco Ramerini.

Monte San Savino, Arezzo. Autor und Copyright Marco Ramerini.

Auf dem Platz Gamurrini sind andere interessante Gebäude wie die Festung aus dem späten vierzehnten Jahrhundert, dem Sitz des Städtischen Museums der Festung, mit Gemälden, Skulpturen und eine interessante Sammlung von Keramiken und Majolika, oder wie der Palast des Kanzleramts, der Stadtbibliothek. Die nahe gelegene Kirche Santa Chiara enthält eine ganze Reihe von Renaissance-Statuen.

In ca. 2 km von Monte San Savino ist die Kirche Santa Maria delle Vertighe aus dem elften Jahrhundert und dem angrenzenden Franziskanerklosters.

Das befestigte Dorf Gargonza ist weniger als 10 km vom Dorf entfernt, in der ruhigen Landschaft des Val di Chiana umgeben ist.

Monte San Savino

Monte San Savino

NÜTZLICHE INFORMATIONEN

Wochenmarkt Monte San Savino: Mittwochmorgen Altstad

Touristeninformation – Monte San Savino Corso Sangallo 38 52048 Monte San Savino (AR) Tel. 0575/849418 fax 0575/843076

LITERATUR

  • AA. VV. „Toscana“ Guide Rosse Touring Club Italiano, 2007
  • Tenucci Giovanni „Val di Chiana. Castiglion Fiorentino, Civitella in Val di Chiana, Cortona, Foiano della Chiana, Lucignano, Marciano della Chiana, Monte San Savino“ Aska Edizioni, 2003
banner