Home / Provinz Siena (page 2)

Provinz Siena

Stiftskirche von San Quirico d’Orcia: ein Meisterwerk der romanischen

Das interessanteste Gebäude von San Quirico ist sicherlich die Kollegiatskirche (oder Pieve di Osenna). Die Pfarrkirche war schon seit dem VIII Jahrhundert bekannt, aber stammt ihre Struktur aus dem XII-XIII Jahrhundert. Der älteste Teil entspricht der Fassade, besonders dem Hauptportal. Die mit kleineren Bogen und gotischer Rosette verzierte Fassade zeigt ein wunderschön romanisches Portal des XII Jahrhunderts, und eine Vorhalle ...

Read More »

San Quirico d’Orcia: Festungen, Renaissance-Gärten und eine romanische Stiftskirche

San Quirico d’Orcia liegt auf der Bundesstrasse ss. Cassia 45 km von Siena entfernt. Um das Dorf zu erreichen fährt man die Ortschaften von Monteroni d’Arbia, Buonconvento und Torrenieri vorbei. Bei der Abzweigung in Pienza gelangt man auf San Quirico, 400 m über dem Meeresspiegel gelegen. In alten Zeiten war das Dorf San Quirico in Oseanna benannt. Im Mittelalter wurde ...

Read More »

Pienza: eine kleine Stadt ideal der Renaissance in der Val d’Orcia

Pienza ist ein wunderschönes Dorf, in beherrschender Lage 490 m hoch über dem Orcia- Tal gelegen. Das Städtchen liegt 50 km von Siena entfernt, und ist durch die Bundesstrasse ss Cassia (bis San Quirico d’Orcia) oder durch die Schnellstrasse Siena-Bettolle erreichbar, Ausfahrt in Sinalunga, dann geradeaus bis zum Torrita di Siena, in Richtung Pienza. Pienza ist seit dem Jahr 1996 ...

Read More »

Chiusi: eine wichtige etruskische und römische Stadt in Val di Chiana

Chiusi liegt am extremen südlichen Ende des Valdichiana-Tal, auf einem Hügel 400 m hoch. Das Städtchen ist besonders durch seine etruskische Gräber und seine Altstadt bekannt. Chiusi kann man mit dem Auto aus Florenz und Rom durch die Sonnenautobahn A1 erreichen, Ausfahrt Chiusi-Chianciano Terme, von der liegt es nur 3 km entfernt. Florenz ist 110 km, Siena 80 km, Arezzo ...

Read More »

Crete Senesi: die Wüste der Toskana

Die Crete sind südöstlich von Siena gelegen, in einem Gelände, das sich Mitte der Täler der Flüsse Arbia, Ombrone und Asso ausstreckt, und umfasst die Gebiete der Kommunen Asciano, Buonconvento, Monteroni d’Arbia, Rapolano Terme und San Giovanni d’Asso. Die Landschaft der Crete besteht aus einem Lehmgebiet, das sich vor 5.2. bis 1.8 Millionen Jahren bildete. Zu jener Zeit war diese ...

Read More »

Monteriggioni: ein Dorf, umgeben von kreisförmigen Mauern

Monteriggioni ist ein typisch mittelalterliches Dorf, von einer kreisförmigen Stadtmauer mit 14 Türmen umgeben. Es liegt wenige Kilometer von Siena. Bis zum XI Jahrhundert diente Monteriggioni als Aufenthaltsort auf der Frankenstrasse. Später wurde es von Siena zu einer majestätischen Festung umgewandelt, um die nördliche Grenze von den Florentinern zu verteidigen. EINE FESTUNG AN DER NORDGRENZE DER SENISCHEN REPUBLIK  Nämlich ermöglichte seine ...

Read More »

Bagni San Filippo: Thermalbäder in Val d’Orcia

In der Kommune Castiglion d’Orcia befindet sich Bagni San Filippo, ein kleines Thermalzentrum am Fuß des Bergs Amiata auf einer Höhe von 524 m gelegen. Das Dorf verdankt seinen Namen dem Prior Filippo Benizi. Nach der Überlieferung nahm er im XII Jahrhundert in eine Eremitage in der Nähe der Thermalquellen Zuflucht, um den Päpstlichen Stuhl in der Konklave Viterbo (1268-1271) ...

Read More »

Etruskischen Gräber in Castellina in Chianti: Montecalvario und Poggino

In der Gegend um das mittelalterliche Dorf Castellina im Chianti wurden zahlreiche Zeugnisse der etruskischen Zeit gefunden, darunter einige etruskische Gräber. Unter den etruskischen Gräbern in Castellina im Chianti ist der etruskische Hügel von Montecalvario am interessantesten. Während die etruskische Nekropole von Poggino ein weiteres Gebiet ist, in dem die Überreste von Gräbern verschiedener Formen gefunden werden. ETRUSKISCHE HÜGELGRAB MONTECALVARIO ...

Read More »

Castellina in Chianti: ein schönes mittelalterliches Dorf im Herzen des Chianti

Castellina in Chianti liegt auf einer Anhöhe 578 m hoch über dem Pesa, Arbia und Elsa-Tal. Castellina zählt zu den wichtigsten Dörfern des Chianti, und ist ein berühmter Erholungsort etruskischen Ursprungs, wie zahlreiche etruskische Gräber in der Umgebung bezeugen. Unter diesen sind das Grab von Montecalvario, in der Nähe des Städtchens längs der Strasse 222 gelegen. es handelt sich um ...

Read More »

Val d’Orcia: Landschaft meister geprägt durch den Menschen

Im Jahre 2004 wurde das Orcia-Tal in der UNESCO-Liste der Welterbe verzeichnet. Der Grund für diese Wahl liegt darin, dass Val d‘ Orcia ein einzigartiges Beispiel natürlicher Landschaft ist, in der spiegeln sich die Renaissanceideale von guter Regierung und ästhetischer Schönheit. Die Maler der Siena Schule feierten in ihren Werken die Schönheit der Landschaft, und mithalfen, das Orcia-Tal eine Ikone ...

Read More »

Reiseroute im Sienesischen Chianti

<—- zurück zur Reiseroute im Florentinischen Chianti. Für den Teil der Reiseroute im Sienesischen Chianti können wir von Siena aus starten und von hier aus mit der SR 222 Castellina im Chianti erreichen. Andernfalls erreichen wir Castellina im Chianti, indem wir die Reiseroute im Florentinischen Chianti von San Donato in Poggio aus fortsetzen. CASTELLINA IN CHIANTI Castellina im Chianti ist ...

Read More »

Chianti: das hügelige Herz der Toskana

Il nostro itinerario nel Chianti Fiorentino. Strada tra San Donato e Castellina in Chianti in novembre, Barberino Val d'Elsa, Firenze. Autore e Copyright Marco Ramerini

Die Region des Chianti entspricht dem geographischem hügeligen Gebiet zwischen Florenz und Siena, in dem seit Jahrhunderten der bekannte Chianti Classico-Wein produziert wird. Dieses von Menschenhand neu geformte Land ist reich an Kunstschätzen, und bietet eine einzigartige Mischung von Geschichte, Natur und Kunst. Aber es ist auch ein Land alter Traditionen, das seit fernliegenden Zeiten von den Etruskern und Römern ...

Read More »

San Gimignano: die Stadt der schönen Türme, das New York des Mittelalters

San Gimignano wurde im achten Jahrhundert als Ritterburg, umgeben von Mauern gebaut. In späteren Jahrhunderten wurde das Dorf eine freie Gemeinde. In 1353 wurde die Stadt Teil der Besitzungen der Republik Florenz. Im Mittelalter war San Gimignano ein wichtiger Halteplatz auf der Pilgerfahrt nach Rom. Die aristokratischen Familien der Stadt erbauten etwa 72 Wohntürme (einige von ihnen waren bis 50 ...

Read More »
banner